Für die Presse

„In ihrem Gesang liefert Beatrice Asare-Lartey ihre Seele mit einer Nähe, Intensität und Innigkeit aus. Ihre charaktervolle, mit einer an Folk erinnernden Leichtigkeit gesegnete Stimme setzt sie mit einer geradezu instrumentalen Beweglichkeit und Sensibilität ein; sie pflegt als Partnerin ihrer Mitspieler ein sparsames Vibrato und kommuniziert so ganz unmittelbar und unprätentiös ihre bewegenden Songs.

Beatrice Asare-Lartey besizt mit ihrer Fähigkeit, sich sowohl in die Tiefen des Blues, die Höhen des Souls als auch die Fröhlichkeit von Swing und die Expressivität des modernen Jazz zu verlieren, genau die Versatilität, die den globalisierten Jazz ausmacht. Gleichwohl, Jazz ist von jeher auch die Musik der Neuerkundung des Vorhandenen gewesen: von Beatrice Asare-Lartey auch die berühmten Standards neu interpretiert zu bekommen, ist eine der großen Verheißung in der gegenwärtigen Jazzszene.“

Matthias Entreß ( Musikjournalist )