Für die Presse

„In ihrem Gesang liefert Beatrice Asare-Lartey ihre Seele mit einer Nähe, Intensität und Innigkeit aus. Ihre charaktervolle, mit einer an Folk erinnernden Leichtigkeit gesegnete Stimme setzt sie mit einer geradezu instrumentalen Beweglichkeit und Sensibilität ein; sie pflegt als Partnerin ihrer Mitspieler ein sparsames Vibrato und kommuniziert so ganz unmittelbar und unprätentiös ihre bewegenden Songs.

Beatrice Asare-Lartey besizt mit ihrer Fähigkeit, sich sowohl in die Tiefen des Blues, die Höhen des Souls als auch die Fröhlichkeit von Swing und die Expressivität des modernen Jazz zu verlieren, genau die Versatilität, die den globalisierten Jazz ausmacht. Gleichwohl, Jazz ist von jeher auch die Musik der Neuerkundung des Vorhandenen gewesen: von Beatrice Asare-Lartey auch die berühmten Standards neu interpretiert zu bekommen, ist eine der großen Verheißung in der gegenwärtigen Jazzszene.“

Matthias Entreß ( Musikjournalist )

Beatrice Asare Quartett

Beatrice Asare: „Mit den Farben und Klängen des Jazz möchte ich über das Leben singen.“

Mal gibt eine Textthematik die Komposition vor, mal die Komposition den Text. Ausgesuchte Jazzstandards werden durch interessante Arrangements und Interpretation zu Eigen gemacht. Musikalisch geht es in dem Quartett sehr abwechslungsreich zu. Von Jazz-Waltz bis hin zuafrikanischen Rhythmen, harmonisch facettenreich und mit lyrischen Wendungen. Die hervorragende Rhythmusgruppe versteht es dabei, Beatrice Asare perfekt zu unterstützen, aber auch mit eigenen solistischen Einsätzen spannende und eigenwillige Akzente zu setzen. Das alles haben sie auch „auf Platte“ gebracht. Anfang des Jahres erscheint ihre EP bei Ajazz (www.ajazz.de).

Besetzung: Beatrice Asare (voc), Buggy Braune (p), Christian Müller (b), Nathan Ott (d)